Das Museum wird am Mittwoch, den 1. November geschlossen sein.
2017.10.31

Das Museum wird am Mittwoch, den 1. November geschlossen sein.

Öffnungszeiten am Liszt-Tag
2017.10.21

Am 21. Oktober ist das Liszt Museum von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Ds Abendkonzert von Jenő Jandó ist ausverkauft.

Audioguides und Führungen jetzt auch in spanischer Sprache
2017.10.05

Es freut uns Sie darüber informieren zu können, dass ab Oktober 2017 die gedruckte, allgemeine Beschreibung des Gedenkmuseums und Forschungszentrums auch in spanischer Sprache erhaltlich ist. Zugleich können wir unsere Führungen, welche bis jetzt auf Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch und Russisch möglich waren, nun auch auf Spanisch anbieten.

Das Liszt Museum bleibt aus technischen Gründen am Montag, den 26. August, ab 15 Uhr geschlossen!
2017.08.26

Das Liszt Museum bleibt aus technischen Gründen am Montag, den 26. August, ab 15 Uhr geschlossen!

Audioguide in rumänischer Sprache
2017.08.26

Ab jetzt ist unser Audioguide auch in rumänischer Sprache erhältlich.

Renovierungsarbeiten
2017.07.29

Im Gebäude der Alten Musikakademie laufen Renovierungsarbeiten! Wir bitten Sie um ihr Verständnis!

Neue Dokumente in der Sammlung des Liszt Museums
2017.07.17
Neue Dokumente in der Sammlung des Liszt Museums

Dank der Großzügigkeit von Herrn Patrick-Peter Lange, bereichern neue, besondere Dokumente die Sammlung des Liszt Museums. Die wertvollsten unterihnen sind ein originaler Brief vonLiszts Mutter von 29. April des Jahres 1860 und eine handschriftliche Kopie des Testamentes aus dem Jahre 1861, sowie beglaubigte Kopien der Geburtsurkunden von Verwandten von Liszt. Die seltenen Dokumente werden bald Teil unserer Datenbank. Wir danken Herrn Lange für diese besondere Donation!

 

Liszt-Festival in Schillingsfürst
2017.07.08

Zwischen dem 8. und 15. Juli findet in Schillingsfürst das 1. Liszt-Festival in Kooperation mit dem Liszt Ferenc Gedenkmuseum und Forschungszentrum in Budapest statt. Dank der Kooperation wird in der Ludwig-Doerfler-Galerie eine Tableau-Version der periodischen Ausstellung aus dem Jahr 2014 mit dem Titel "Franz Liszt im Spiegel der bildenden Künste seiner Zeit" gezeigt und von Anna Peternák, der Kuratorin der Ausstellung vorgestellt. Zsuzsanna Domokos, Direktorin des Liszt Ferenc Gedenkmuseum und Forschungszentrums, wird einen Vortrag über Liszts Aktivitäten im Zusammenhang mit Ungarn geben. Das Museum wird auch von Katalin Avar und David Spischak vertreten sein, die an der Errichtung und Übersetzung der Ausstellung teilnahmen.
Das Festival ist auch ein Mesiterkurs, der vom Pianisten und Liszt-Forscher-Musikwissenschaftler Leslie Howard für preisgekrönte, junge und aussergewöhnliche Pianisten gegeben wird und die Klassen können öffentlich besichtigt werden. Das ausführliche Programm des Festivals finden Sie auf der Homepage des Schlosses Schillingsfürst:

Die Ausstellung wurde von der Peter Horvath Stiftung unterstützt!

https://www.schloss-schillingsfuerst.de/event-kalender/

Unsere neue temporäre Ausstellung - Italien mit den Augen von Franz Liszt
2017.05.23

Die Ausstellung konzentriert sich auf zwei Perioden in Liszts Leben, welche beide mit Italien zusammenhängen. Im ersten Abschnitt begegnen wir dem jungen Klaviervirtuosen und Komponisten Liszt, der zwischen 1837 und 1839 mit seiner Lebensgefährtin Prinzessin Marie d'Agoult vorwiegend Norditalien bereiste. Seinem ersten Besuch in Rom im Jahre 1839 folgend zeigt der zweite Teil die interessantesten Segmente in Liszts Leben in seinen frühen fünfziger Jahren, als er sich in der Ewigen Stadt niederließ und dort 9 Jahre verbrachte. Sein Kontakt mit Rom hielt durch sein sein ganzes Leben über, denn nach 1869 verließ er zwar die Stadt, setzte aber seine Reisen fort, meistens im Dreieck von Rom, Weimar und Budapest. Die ersten Jahre der Reise in Norditalien und die Wirkung auf den jungen Liszt wird von Professorin Rossana Dalmonte und Mariateresa Storino, Kollegen der Fondazione Istituto Liszt Bologna vorgestellt. Der zweite Teil, der sich mit Liszts bedeutendsten Begegnungen mit Rom beschäftigt, wird mit dem Material des Liszt Museums Budapest und einigen leihenden Institutionen ausgestellt. Einige der gezeigten Dokumente betonen sehr interessante und selten erwähnte musikalische Implikationen, wie Liszt und seine Beziehung zu Reformen in der italienischen Kirchenmusik. Auch im Erdgeschoss zeigen wir einige Segmente aus Liszts Ideen über italienische Literatur und Kunst und wie es seine Kompositionen beeinflusst hat.


 

Das Liszt Museum und die Liszt Musikakademie haben der Accademia Nazionale di Santa Cecilia eine Liszt-Büste gespendet
2017.04.04

Links: János Herczog Musikwissenschaftler im Collegium Hungaricum in Rom, Roberto Giuliani Direktor des Conservatorio di Santa Cecilia, Zsuzsanna Domokos Direktorin des Liszt Ferenc Gedenkmuseum und Forschungszentrums, Dr. István Puskás Direktor des  Collegium Hungaricum in Rom

Links: Cecilia Campa Musikwissenschaftlerin, Professorin an der Conservatorio di Santa Cecilia, János Herczog Musikwissenschaftler, Collegium Hungaricum in Rom, Zsuzsanna Domokos, Direktorin des Liszt Ferenc Gedenkmuseum und Forschungszentrums, Maurizio d'Alessandro, Klarinettist und Hauptorganisator des Albano Liszt Festivals, Gregorio Nardi, Pianist, Dr. István Puskás, Direktor des Collegium Hungaricum in Rom, Professor Kálmán Dráfi Pianist,Leiter der Abteilung for Tasteninstrumente an der Liszt Ferenc Musikkademie

Am 4. April 2017 hat die Franz Liszt Musikakademie der Conservatorio di Santa Cecilia und Accademia di Santa Cecilia in Rom eine Kopie einer Liszt-Büste, die in den inneren Hof des Gebäudes gestellt wurde. Franz Liszt bekam eine bedeutende Rolle im römischen Musikleben. Erstens besuchte der Meister im Frühling des Jahres 1839 „die ewige Stadt” und die Akademie der Heiligen Cecilia verlieh dem berühmten Klavierkünstler die Ehrenmitgliedschaft. Nachdem sich Liszt im Oktober 1861 in Rom niedergelassen hat, tat er als aktives Mitglied der Akademie bis ans Ende seines Lebens viel für die Förderung die Entwicklung des Konzertslebens der Stadt. Durch eine Unterstützung seines wichtigsten römischen Klavier-Studenten, Giovanni Sgambati und des zu Liszts Freundenkreis gehörenden Violinvirtuosen Ettore Pinelli und anderer Künstler, beförderte er das Zustandekommen des ersten römischen Musikinstituts im Rahmen der Accademia di Santa Cecilia. Die Anfertigung der Statue ließ Herr Gyula Fekete, wissentschaftlicher und internationaler Vizerektor einleiten und sie enstand mit der finanziellen Unterstützung der Stiftung der Musikakademie. Mit Hilfe der originalen Statue von Caspar von Zumbusch wurden schon mehrere Kopien erstellt und eine davon ist im unseren Museum auch zu sehen. Die aktuelle Büste-Kopie ist die Arbeit von Balázs Szemere-Kiss, Assistent am Institut für Restaurierung an der ungarischen Akademie der bildenden Künste und das Geschenk der Franz Liszt Musikakademie, des Franz Liszt Gedenkmuseums und der Franz Liszt Stiftung für die römische Institute. Die Einweihungsfeier fand in Verbindung zum Klavier-Meisterkurs von Kálmán Dráfi Lehrstuhleiter statt, der in der ersten Woche im April an dem Konservatorium Santa Cecilia stattfand.

 

Liszt-Haus Raiding - Saisonstart mit Liszts Kindern
2017.04.03

Die Konzerte des Frankophon Festivals in unserem Museum
2017.03.16

 

In diesem Jahr hat sich das Liszt Museum zum dritten mal mit zwei Konzerten dem Frankophon Festival angeschlossen. Die erste Veranstaltung war eine ungarische Prämiere am 4. Marz, als
Evangelia Mitsopoulous die von Carl Tausig bearbeitete zweihändige Klavierfassung von Liszts played the Dante Symphonie als Multimedia-Show zusammen mit den illustrationen von Bonaventura Genelli vorgetragen hat, welche sie während ihrer Forscgunstätigkeit i Weimar gefnden hat. Sie spielte auch Preludes von Debussy und ein Werk eines griechischen Komponisten, Manos Hadjidakis mit dem Titel Nacht ohne Mond.

 

Unserewichtigsten Gäste waren Seine Excellenz, Herr
Éric Fournier, der Botschafter Frankreich und Seine Excellenz, Herr Dimitrios Letsios a, der Botschafter von Griechenland, die das Konzert finanziell unterstützt haben.

 

Am 11. Marz hat der hervorragende franziösische Pianist Maxime Zecchini ein Konzert gegeben, zu dem der Botschafter Frankreichs, Éric Fournier ebenfalls unser Gast im Kammersaal war.

 

 


Zecchinis Konzertwar deshalb besonders, weil einige seltene Werke für die linke Hand, zum Beispiel ein Werk des französischen Komponisten und Zeitgenossen Liszts, Charles-Valentin Alkan und einige seiner eigenen Transkriptionen, wie das Miserere aus Verdis Troubadour und sogar eine Transkription des Klaierkonzertes für die linke Hand von Ravel erklungen sind.

 

 

Herr Prof. Dr. Péter Horváth hat uns besucht
2017.02.04

Am 4. Februar war Herr Prof. Dr. Péter Horváth bei uns zu Besuch, der zum Anlass seines runden Geburtstages aus Stuttgart in seine Heimat greist ist. Der mit dem Kreuz des Ehrenordens ausgezeichnete Wirtschaftsprofessor unterstützt seit Jahren die ungarische Kultur und auch die Aktivitäten des Liszt Museums. Zu seinem Geburtstag gratulieren wir ihm herzlich und wünschen Gesundheit und viel Erfolg!

 

Albano Liszt Festival
2017.01.03

We are pleased to inform you that the Albano Liszt Festival is taking place since December of 2016 till the end of February with the participation of outstanding musicians from several European countries and art director Maurizio d'Alessandro.


 

Unser Bericht von Jubileums Liszt - Festival
2016.12.27

Heuer war es gerade 30 Jahre her, dass die Alte Musikakademie und darin das aus Liszt ehemaliger Dienstwohnung ausgestattete Liszt Ferenc Gedenkmuseum - und Forschungszentrum seine Tore für das breite Publikum eröffnet hat. Seit dem ist die Pflege des Liszt-Kultus in Ungarn im jährlich etwa zwanzigtausend Besucher empfangenden Zuhause des gründenden Präsidenten der Musikakademie ungebrochen. Die gründende Direktorin des Museums, Mária Eckhardt und die mit ihr zusammenarbeitenden Mitarbeiter, unter ihnen Zsuzsanna Domokos, die derzeitige Direktorin und ihre neuen Kollegen und Kolleginnen bemühen sich darum, dass die Veranstaltungen des Museums das damalige Leben der Musikakademie, Liszts Lebenswerk, menschliche Größe der Welt würdig, treu wider zu spiegeln. Konzertserien dieser Art sind die seit 1986 wöchentlich an Samstagen am Morgne stattfindenden Matinéekonzerte das ganze Schuljahr über und solchde Anlässe sind auch die Geburtstag-Festivals, die wir seit dem Jubileumsjahr 2011 laufend neben Liszts Zuhause organisieren. Direkt nach Liszts Ableben, hat am 9. September an der ersten Sitzung der Musikakademie die Institutsleitung auf den Vorschlag des Vizepräsidenten János Végh beschlossen im Kammersaal neben Liszt Zuhause jährlich zum 22. Oktober eine Feier zu veranstalten. Diese Tradition haben die Direktoren, Rektoren der Musikakademie und die Liszt Gesellschaft in Budapest im großen Konzertsaal im neuen Gebäude der Musikakademie aufrechterhalten. Dass neben den feierlichen Konzerten auch Festivals an der Alten Musikakademie stattfinden können ist dem zu verdanken, dass auch die ehemaligen und gegenwärtigen Studenten der Institution die Größe Liszts genau erfühlen können und dem gründenden Präsidenten ihre Dankbarkeit erweisen für seine Bemühungen, dafür dass das Institut überhaupt gegründet werden konnte, wo auch sie zu Künstlern internationalen Ranges gereift sind, bzw. wo sie auch jetzt studieren können. Lehrer und Studenten, alle werden durch ihm gegenüber gefühlten Respekt geleitet.

 

Dr. Andrea Vígh, Rektorin der Liszt Musikakademie endete ihre Rede an der Eröffnungszeremonie mit den folgenden Worten:

 

„Denn so pathetisch es auch klingen mag - und es sein im Falle von Liszt in romantischem Geiste zu formuélieren -, die Rede ist wirklich von einem Weitertragen der Flamme. Es geht darum ob wir unseren Nachfolgern diesen Geist erhalten und weitergeben können, den Respekt zur europäischen Kultur, die Großzügigkeit und Hingabe zum Talent, die Gesinnung, welche auch Liszt selbst vertrat. Binnen knapp einem Monat finden in den historischen Gemäuern im Rahmen des Festivals zum 30 Jubileum des Museums elf Konzerte statt, welche allesamt in jedem Konzerthaus der Welt sich sehen und hören lassen könnte. Unter den Auftretenden finden wir sowohl wohlbekannte Künstler, junge Musiker, die im ersten Abschnitt ihrer Laufbahn sind und Studenten der Musikakademie ebenfalls, und das sehe ich symbolisch, denn ich bin sicher, dass auch Liszt in diesem Geiste die Künstler eingeladen hätte. Ich bin sämtlichen Mitarbeitern des Liszt Museums dankbar dafür, dass sie das Festival organisiert haben und noch mehr danke ich für die vergangenen 30 Jahre!”

 

Die Konzerte des Festivals fanden Liszts Geiste und seinem ehemaligen Zuhause würdigen Niveau zum großteil vor ausverkauftem Saal statt und die feierliche Stimmung war auch an der Reaktion des Publikums zu spüren. Die Zuhörer nahmen mal unter begeistertem Beifall, mal unter der Stille der Rührung ihre Erlebnisse mit nach Hause.

Eine besondere Freude für uns war auch, dass die Stiftung Liszt Museum ein Programmheft in englischer und ungarischer Sprache mit niveauvollem Inhalt und Gestaltung herausgegeben hat, denn so konnten wir dem Publikum bei jedem Konzert Werkbeschreibungen in die Hände geben, welche von den Kollegen des Museums erstellt wurden, dessen digitale Fassung auf des Homepage des Museums zu erreichen ist.

Hauptschirmherr des Festivals war Herr Staatspräsident Dr. János Áder und die Konzerte wurden auch von der NKA unterstützt.

 

Öffnungszeiten während der Weihnachtsfeiertage
2016.12.19

Öffnungszeiten während der Weihnachtsfeiertage

Dezember

23.: 10:00 – 18:00

24.: geschlossen

25.: geschlossen

26.: geschlossen

27.: 10:00 – 18:00

28.: 10:00 – 18:00

29.: 10:00 – 18:00

30.: 10:00 – 18:00

31.: geschlossen

Januar

01.: geschlossen

02.: 10:00 – 18:00

 

Das Liszt Ferenc Gedenkmuseum und Forschungszentrum wünscht frohe Feiertage!

Wir haben Ende November an einer internationalen Konferenz in Lucca teilgenommen
2016.12.14

Wir haben Ende November an einer internationalen Konferenz in Lucca teilgenommen

“Programmusik des 19. Jahrhunderts” war der Titel der Konferenz, welche zwischen dem 25. und dem 27. November 2016 in Lucca stattfand, von der Luigi-Boccherini-Gesamtausgabe und Forschungszentrum (Centro Studi Opera Omnia Luigi Boccherini) und die sich mit der Instrumentalmusik des 18. und 19. Jahrhunderts befassende Zeitschrift Ad Parnassum veranstaltet wurde. Über den beiden hauptsächlichen Vortragenden Jonathan Kregor (University of Cincinnati, OH) und Rainer Kleinertz (Universität des Saarlandes) hinaus kamen Vortragende aus zahlreichen Ländern Europas, den USA, China und Australien, sodass insgesamt 65 Vorträge in parallelen Sektionen gehalten wurden. Es war für uns eine große Ehre mit der Unterstützung der Liszt Musikakademie das Liszt Forschungszentrum Ungarn mit jeweils einem Vortrag von Zsuzsanna Domokos und Ágnes Watzatka vertreten hat.

Das detaillierte Programm der Konferenz ist hier zu erreichen:

 

http://www.luigiboccherini.org/programmemusic.html

http://www.luigiboccherini.org/images/Programme%20Music.pdf

Neue virtuelle Ausstellung auf unserer Homepage
2016.12.05

Es ist uns eine Freude unserem Publikum bekanntgeben zu dürfen, dass die virtuelle Version der temporären Ausstellung mit dem Titel Liszt und die bildenden Künste, von 2014-2015 nun virtuell auch auf unserer Homepage zu besichtigen ist.

http://lisztmuseum.hu/hu/kiallitasok/virtualis/kepzomuveszek/

Die virtuelle Version wurde von Márton Török, Miklós Török und Anna Peternák erstellt.

Europe in the Time of Franz Liszt - Wir haben in Marburg an einer internationalen Konferenz teilgenommen
2016.12.03

In der Planung des Pkrajinski muzej Maribor in Slovenien hat eine internationale Konferenz vom 13. bis 14 Oktober 2016 stattgefunden, deren Titel Europe in the Time of Franz Liszt war. Auch die Direktorin des Liszt Ferenc Gedenkmuseum und Forschungszentrums, Dr. Zsuzsanna Domokos und zwei Mitarbeiterinnen, Ágnes Watzatka und Anna Peternák haben daran teilgenommen.

Das detaiilierte Programm der Konferenz finden Sie hier:

http://www.museum-mb.si/exhibitions_and_events/0//294

http://www.museoeurope.si/en/

Die Texte der Vorträge können Sie hier in englischer Sprache lesen:

 

http://www.museoeurope.si/userfiles/MuseoEurope_2016.pdf

Die Konferenz war an die im Juni eröffnete temporäre Ausstellung im Ortsgeschichtlichen Museum angegliedert, welche den Titel Franz Liszt, Small European Tour trug. In der Ausstellung in Marburg sind auch originale Gegenstände des Liszt Ferenc Gedenkmuseums zu sehen, eine Liszt-Statue und eine Kranzschleife aus dem Besitz des Komponisten. Anlass dieser Liszt-Ausstellung ist, dass heuer vor 170 Jahren Franz Liszt in Marburg ein Konzert im Rittersaal gegeben hat. Die Konferenz wurde in diesem Rittersaal veranstaltet.

 

http://www.museum-mb.si/exhibitions_and_events/1//296

Das Material der Konferenz haben die Teilnehmer in Enlish bereits auf DVD bekommen. Uns wurde eine große Ehre zu teil und wurden sehr herzlich empfangen und unsere Gastgeber haben uns mehrere Orte gezeigt, wo Liszt neben Maribor während seiner Tour in 1846 konzerte gegeben hat und haben auch den berühmten Badeort Rogaška Slatiná gesehen.

István Lajkós Konzert fällt wegen Krankeit aus!
2016.10.28

ISTVÁN LAJKÓS KONZERT (29. Okt., 11:00) WURDE WEGEN KRANKEIT ABGESAGT!

Wir bedauern unseren Besuchern mitteilen zu müssen, dass das Konzert von István Lajkó wegen Krankheit abgesagt werden musste. Die Eintrittskarten können an der Kasse im Liszt Museum zurückgegeben werden, oder auch für das Konzert von István Lajkó am 19. November um 17 Uhr verwendet werden, an dem das entfallene Programm gespielt wird.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Liszt Jubileums-Festival 2016
2016.09.30

LISZT JUBILEUMS-FESTIVAL 2016

Organisiert vom Liszt Ferenc Gedenkmuseum und Forschungszentrum von 1-29 Oktober, im Liszt Ferenc Kammersaal



Das Liszt Museum feiert sein 30-jähriges Bestehen in diesem Herbst. Da Liszts Geburtstag am 22. Oktober ein Samstag sein wird - genau wie im Gedenkjahr 2011 - organisiert das Museum ein ganzes Festival-Monat mit einer Reihe von Konzerten. Die fünf Samstage bestehen nicht nur aus  Matineen, aber es wird Konzerte am Nachmittag und am Freitagabend vor Liszts Geburtstag geben. Es wird Auftritte von hervorragenden Musikern alle sein, die gefeierte und ausgezeichnete Interpreten des Liszt-Erbes sind und auch Anhänger des Museums. Das Programm der 11 Konzerte wurde mit der Absicht zusammengestellt die größtmögliche Vielfalt von Liszts Werken aufzuführen. Es wird Auszüge aus Solo-Stücken, vierhändige Klavierwerke, werke für zwei Klaviere, Kammermusik, Männerchor und gemischte Chöre geben. Wir planen auch selten gespielte Stücke aufzuführen. Zur Bereicherung der Gedenkfeier wurden einige Stücke von Liszts Zeitgenossen und von seinen Lieblingskomponisten aufgenommen, wie Orlando di Lasso, Franz Schubert, Robert Schumann und Eduard Lassen. Andere Komponisten werden ein Teil des Programms in Form von Transkriptionen von Franz Liszt selbst sein.



1. Oktober

11:00  Sankt Ephraim Männerchor, dirigiert von Tamás Bubnó, unter Mitwirkung von Csaba Király (Klavier)

 

Programm:

Liszt - Psalmen

Improvisation (Csaba Király)

Mihi autem adhaerere (Psalm 73), (S 37)

De profundis (Psalm 129), (S 16/2), Solo: Béla Laborfalvi Soós

Mein Gott, der ist mein Hirt (Psalm 23), (S15/1), - Solo: Márton Komáromi

Domine salvum fac regem (Psalm 20), (S 23), Solo: Márton Komáromi

Improvisation (Csaba Király)

Laudate Dominum (Psalm 116), (S 15/a), Solo: Márton Komáromi, Lőrinc Bubnó, Béla Laborfalvi Soós und Kornél Pechan

 

18:00  Klavierkonzert mit Balázs Szokolay und Diána Szőke

Programm:

Liszt: Weihnachtsbaum – Auszüge. Vierhändige Fassung (S 613)

Liszt: Sonetto del Petrarca no.123 (Années de pèlerinage, deuxième année: Italie), (S 161) – Diána Szőke

Auszüge aus Années de pèlerinage, première année: Suisse

Chopin-Liszt: Sechs polnische Lieder (S 480) – Balázs Szokolay

Liszt: Un sospiro, (Drei Konzertetüden, No. 3.), (S 144)

Liszt: Ab irato (S 143)

Liszt: Consolations, (S 172), - excerpts

Liszt: Polonaise No. 2 in E-dur(S 223)

Liszt: Ungarische Rhapsodie No. 2.– Vierhändige Fassung (S 621)

 

8. Oktober

11:00  Kammerkoncert

Mitwirkende:

Attila Szűcs (Gesang), Trio Duecento Corde (András Tallián – Geige, Ibolya Tallián-Nagy – Cello, Ferenc János Szabó – Klavier)

Programm:

Liszt: Die Zelle in Nonnenwerth (für Klavier und Gesang, erste Fassung) (1841) LW.N6a
Liszt: Die Zelle in Nonnenwerth (für Klavier, zweite Fassung) (1841) LW.A81b

Liszt: Romance oubliée (für Bratsche und Klavier) (S 132)

Liszt: Die Zelle in Nonnenwerth (für Männerstimme und Klavier, vierte Fassung) (1858) LW.N6d

Lassen: Wieder möcht’ ich dir begegnen op. 58/1

Lassen: Ich ging hinaus op. 58/2

Lassen: Du meiner Seele op. 58/3

Liszt: Tristia - Vallée d'Obermann (arr. Edouard Lassen für Klaviertrio), (S 723), (1880?) LW.D18

Liszt: Die Zelle in Nonnenwerth (für Cello und Klavier), (S 382), (1883) LW.D21

 

18:00  Neuer Franz Liszt Kammerchor, dirigiert von László Norbert Nemes, unter Mitwirkung von Anikó Novák

Programm:

Liszt: Invocation (Années de Pèlerinage, première année: Suisse), (S 173/1) – Anikó Novák

Liszt: Ave Maria (S. 20/1) – für gemischten Chor (1846)

Lassus: Psalmi Davidis poenitentiales Psalm 130 (De profundis clamavi ad te, Domine) - Chor

Lassus: Psalmi Davidis poenitentiales Psalm 51 (Miserere mei, Deus, secundum magnam misericordiam team) - Chor

Liszt: Pater Noster (S 21) – für Männerchor (1846)

Liszt: Hymne de l'Enfant à son Réveil (S173/6) – Chor(1846) Begleitung mit Harfe und Klavier

Liszt: Bénédiction de Dieu dans la solitude (Harmonies poétiques et réligieuses), (S173/3) – Anikó Novák

 

15. Oktober

11:00  Klavierkonzert mit Alex Szilasi

Programm:

Liszt: Csárdás Obstiné, (S 618)

Liszt: Orage (Années de Pèlerinage, première année: Suisse), (S 160)

Liszt: Funérailles (Harmonies poétiques et réligieuses), (S 173)

Rossini-Liszt: William Tell Overture (S 552)

Liszt: Ungarische Rhapsodie No. 12 (S 244)

 

18:00  Klavierkonzert mit Károly Mocsári

Programm:

Franz Liszt: Erster vergessener Walzer, Valse oubliée  No. 1 (S. 215)

Claude Debussy: La plus que lente

Franz Liszt: Ungarische Rhapsodie No. 16 (S. 244)

Béla Bartók: Suite (Op. 14)

Béla Bartók: Allegro Barbaro

 

21. Oktober

18:00  Koncert mit Gábor Farkas (Klavier) und Zoltán Takács (Geige)

Programm:

Gounod-Liszt: Valse de l’opéra Faust de Gounod (S 407)

Schumann-Liszt: Widmung, (S 566)

Schumann: Carnaval

(Gábor Farkas – Klavier)

Liszt: Die drei Zigeuner (S 383)

Liszt: Die Trauergondel (La lugubre gondola), (S 134)

Liszt:  Grand Duo Concertante, (S 128)

(Gábor Farkas – Klavier, Zoltán Takács – Geige)

 

22. Oktober

11:00 Edit Klukon und Dezső Ránki (Klavier)

Programm:

Liszt: Dante Symphony – für zwei Klaviere, Arrangement des Komponisten (S 648)

Liszt: Via Crucis – zu vier Händen, Arrangement des Komponisten (S 583)

 

16:00  Konzert der Klavierabteilung der Franz Liszt Musikakademie

Programm:

Franz Liszt: 12. Ungarische Rhapsodie - Sugawara Nozomu
Franz Liszt: Funérailles - Yamanaka Ayumu
Schubert-Liszt: Ständchen und Liszt: Mazeppa - Mónika Ruth Vida
Bellini-Liszt: Réminiscences de Norma- Krisztián Kocsis
Richard Wagner:Tannhäuser-Ouverture - László Váradi
Franz Liszt: Dante-Sonate - Fülöp Ránki

 

29. Oktober

11:00  István Lajkó

Programm:

Mosonyi-Liszt: Fantaisie sur l’opéra hongroise Szép Ilonka (S 417)

Zichy-Liszt: Valse d'Adéle, (S 456)

Wagner-Liszt: O du mein holder Abendstern, (S 444)

Bellini-Liszt: Réminiscences de Norma (S 394)

Liszt: Die Trauergondel (La lugubre gondola), 2nd version (S 200/2)

Liszt: Schlaflos, Frage und Antwort (Insomnie!, Question et réponse), (S 203)

Liszt: Sancta Dorothea, (S 187)

Liszt: Rondeau fantastique sur un thème espagnol (S 252)

 

18:00  Klavierkonzert mit Péter Nagy

Programm:

Schubert: Klavieronate in B-dur, D.960

Schubert-Liszt: Wasserfluth, Täuschung, (S 561)

Liszt: Bagatelle ohne Tonart (Bagatelle sans tonalité), (S 216a)

Liszt: Marche hongroise (S 233)

Gekürzte Öffnungszeiten am Samstag, den 24. September
2016.09.24

Wir informieren unsere lieben Besucher darüber, dass das Liszt Museum am Samstag, den 24. September wegen Fersehaufnahmen nur von 9.00 bis 14.00 geöffnet sein wird.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Das Treffen der Liszt-Gedenkhäuser war ein Erfolg
2016.09.14

Am 10. September 2016 fand zum Anlass des dreißigjährigen Jubileums der Eröffnung des Liszt Museums in Budapest im Kammersaal der Alten Musikakademie ein internationales Treffen der Liszt-Museen statt. Die Veranstaltung war an das von der Filharmonie Ungarn GmbH organisierten Internationalen Franz Liszt Klavierwettbewerb angeknüpft und vom Franz Liszt Gedenkmuseum und Forschungszentrum mitorganisiert. An dem Treffen haben heimische und ausländische Liszt-Gedenkstätten teilgenommen und deren Vertreter haben Vorträge über den Liszt-Kultus in ihrem Land gehalten.

Dr. Evelyn Liepsch, die wissenschaftliche Mitarbeiterin der Klassik Stiftung und des weimarer Goethe- und Schiller – Archivs hat einen Vortrag über das Liszt-Gedenkhaus in Weimar gehalten, welches kurze Zeit nach dem Tode von Franz Liszt eröffnet wurde. Dr. Martin Czernin, wissenschaftlicher Leiter des Liszt-Gedenkhauses in Raiding und des Landesmuseums in Eisenstadt und Thomas Mersich, Organisator der Liszt-Festivals haben das Liszt-Gedenkhaus in Raiding und das aktive Konzertleben im Konzertsaal vorgestellt. Hans Emmert sprach über das Liszt-Gedenkzimmer in Schillingsfürst und Fürst Constantin von Schillingsfürst über die Familie Schillingsfürst – Hohenlohe, welche über mehrere Wege mit Liszt verbunden ist. Die gründende Direktorin des Liszt Gedenkmuseums, Maria Eckhardt hat über die Umstände der Gründung des Liszt Museums und die Zeit zwischen 1986 und 2009 gesprochen. Die gegenwärtige Direktorin des Liszt Museums, Dr. Zsuzsanna Domokos sprach über der Zeit des Museums seit sie die Leitung übernommen hat (ab 2009) und über die vielseitigen Aktivitäten im Museum. Die Vorträge wurden auf Englisch gehalten. Den Plänen nach soll dieses Ereignis lediglich der Beginn einer Zusammenarbeit zwischen den Liszt-Gedenkhausern sein, sodass mit weiteren gemeinsamen Veranstaltungen gerechnet werden darf.

 

Treffen der Liszt-Museen
2016.09.10

Liszt-Ausstellung in Marburg an der Donau in Slowenien
2016.08.12

Mit Freude informieren wir unsere Besucher darüber, dass am 10. Juni 2016 im Ortsgeschichtsmuseum Pokrajinski Muzej der Stadt Marburg an der Donau in Slowenien eine Ausstellung mit dem Titel „Franz Liszt, kleine europäische Tournee” eröffnet wurde, welche bis zum April des Jahres 2017 zu sehen sein wird. In der Ausstellung sind auch Gegenstände zu sehen, die von unserem Liszt Museum ausgeliehen wurden. Hierzu gehören eine Liszt-Statue und eine Kranzband aus Liszts Nachlass. Anlass der Ausstellung ist das 170. Jubileum des Konzertes, welches Franz Liszt im Rittersaal des Schlosses in Marburg and der Donau gegeben hat.

Pokrajinski Muzej Maribor vernstaltet im Oktober 2016 auch eine Konferenz im Zusammenhang mit Liszt, an welcher auch die Mitarbeiter unseres Museums teilnehmen werden. Die Konferenz trägt den Titel „Europe in the time of Liszt”.



Örömmel értesítjük látogatóinkat, hogy Franz Liszt, Small European Tour („Liszt Ferenc, kis európai turné”) címmel kiállítás nyílt 2016 június 10-én a Pokrajinski Muzej Mariborban, Szlovéniában (maribori Helytörténeti Múzeum). A kiállítás a Liszt Ferenc Emlékmúzeum és Kutatóközpont közreműködésével valósult meg, 2017 áprilisáig látogatható. A maribori kiállításon a Liszt Ferenc Emlékmúzeum gyűjteményéből is szerepelnek tárgyak, egy Liszt szobor és egy koszorúszalag a zeneszerző tulajdonából. A Liszt-kiállítás apropója, hogy idén ünneplik a 170. évfordulóját annak a koncertnek, melyet Liszt Ferenc adott a maribori kastély lovagtermében.

A Pokrajinski Muzej Maribor szervezésében 2016 októberében Liszt Ferenchez kapcsolódó konferencia is lesz, Europe in the time of Franz Liszt címmel, melyen múzeumunk munkatársai is részt vesznek.

Weitere Details über die Ausstellung finden Sie hier.

Nacht der Museen
2016.06.25

Wir informieren unsere Gäste, dass ab sofort bei uns Karten für die Nacht der Museen erhältlich sind.

Erwachsene: 1500 HUF

Ermäßigt: (Kinder zwischen 6-18 Jahren) 600 HUF

Öffnungszeiten am 28. Mai
2016.05.25

Wir informieren unsere Gäste darüber, dass das Liszt Museum am Samstag, den 28. Mai von 9 Uhr bis 13 Uhr geöffnet sein wird. Nach 13 Uhr bleibt das Museum aus technischen Gründen geschlossen.

Audioguides in Tschechisch und Schwedisch
2016.05.17

Liebe Besucher!

Ab jetzt sind die Audioguides über den bisher gewohnten Sprachen Englisch, Deutsch, Niederländisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch, Russisch, Japanisch, Chinesisch und Koreanisch hinaus auch in Tschechisch und Schwedisch erreichbar für 700 HUF.

In die Einleitungen unserer Audioguides können Sie hier hineinhören.

Neue temporäre Austellung im Liszt Museum
2016.04.25

Neue temporäre Austellung im Liszt Museum

 

Mit dem Titel “Herrscher im Kreise von Franz Liszt” wird unter Mitarbeit von Ágnes Watzatka und Lili Békéssy am 21. Mai 2016 eine Austellung im Franz Liszt Gedenkmuseum eröffnet. Die Ausstellung wird bis zum Mai des Jahres 2017 zu besuchen sein.

Was können wir in dieser Ausstellung sehen?

Vor allem die Portraits königlicher Freunde Liszts und die Orte, an denen diese Freundschaften, oder flüchtige Bekanntschaften zustande kamen. Wir können den freundschaftlichen Brief des Großherzogs Karl Alexander zu Weimar lesen, die rührenden Zeilen der preußischen Herzogin und späteren deutschen Kaiserin Augusta, die Danksagungen von Friedrich Wilhelm IV. und Napoleon III.. Wir können auch einige besondere Dokumente besichtigen: Liszt Ernennung zum Dirigenten im Hofe von Weimar, seine Urkunde des französischen Erhrenordens, die Urkunde des päpstlichen Sankt Georg-Ordens und nicht zu allerletzt die representative Urkundenreihe des österreichischen Ordens der Eisernen Krone.

 

Die Pflege der Erinnerungen an die Vergangenheit wäre auch dann meine Pflicht, wenn ich darin keinen Trost finden würde.” (Augusta Marie Luise Katharina von Sachsen-Weimar-Eisenach )

 

Nebst diesen, bilden die gedruckten und handgeschriebenen Musikstücke aus der Notensammlung von Franz Liszt die wichtigsten Materialien der Ausstellung, in denen geschmückte Widmungen an die gekrönten Freunde, Wohltäter und Unterstützer von Liszt erinnern.

Die Eröffnung der Ausstellung wird am 12. Mai 2016 um 18.30 Uhr im Kammersaal der Alten Musikakademie stattfinden, zu welchem Anlass der Pianist István Lajkó ein Matineékonzert im Zusammenhang mit der neuen Ausstellung spielen wird.

 

http://lisztmuseum.hu/de/ereignisse/60/




Neue virtuelle Ausstellung auf unserer Homepage - Ferenc Erkel, der Direktor der Musikakademie
2016.04.25

Wir freuen uns unsere lieben Gäste darüber informieren zu können, dass die virtuelle Version der periodischen Ausstellung über Ferenc Erkel, dem ersten Direktor der Musikakademie (2010 organisiert) auf unserer Website zur Verfügung steht. Die Ausstellung präsentiert die ersten Jahre der Musikakademie, Informationen über Ferenc Erkel als Regisseur und Klavierlehrer und gibt auch einen Einblick in die Beziehung zwischen Liszt und Erkel. Die ursprüngliche Ausstellung wurde von Dr. Zsuzsanna Domokos, Direktorin des Liszt Gedenkmuseums in Zusammenarbeit mit Katalin Szerző Szőnyi organisiert. Die Programmierung der virtuellen Anwendung wurde von Márton Török und Miklós Török erstellt. Ursprünglicher Inhalt der Ausstellung für virtuelle Nutzung wurde von Anna Peternák angepasst.


Die virtuelle Ausstellung finden Sie hier

Liszts Weg in der Schweiz – Touristisches Programm des Lisztomanias International
2016.04.21

 

Liszts Weg in der Schweiz – Touristisches Programm des Lisztomanias International

Wir möchten unsere lieben Gäste darauf aufmerksam machen, dass das Lisztomanias International zwischen dem 29. Juni und dem 9. Juli 2016 eine Reise von Frankreich in die Schweiz organisiert. Die Stationen der Busreise sind die Orte, welche Liszt und Marie d'Agoult in 1835 zusammen waren (die Orte der Klavierstücke Pilgerjahre: Schweiz): Paris – Belfort – Basel – Genf – Fribourg – Basel – Paris. Der musikgeschichtlich-kulturgeschichtliche Ausflug beinhaltet auch Konzerte, Vorträge und Stadtbesichtigungen. Die Führungen werden vorwiegend in französischer Sprache gehalten, aber wir würden uns auch über Gäste freuen, die Deutsch und Englisch sprechen.

 

Weitere Informationen dazu hier, sowie auf der Homepage des Lisztomanias International (Voyage Lisztomanias en Suisse: Année de Pélerinage 1 du 29 juin au 8 juillet 2016):

Zuzügliche Informationen erhalten Sie bei der Veranstalter der Reise, Alain Rechner.

Ungarische Lieder aus den Noten von Franz Liszt in Budapest
2016.04.11

Wir laden unsere lieben Gäste zu einem besonderen Konzert am 29. April um 18 Uhr in den Kammersaal des Liszt Museums ein. Die Studenten der Liszt Akademie, der Abteilung für Gesang und Oper werden seltene Lieder aus der Notensammlung von Franz Liszt aufführen. Zusätzlich zu den Liedern wird Ferenc János Szabó, der auch das ganze Programm zusammengestellt hat und Lehrer an der Liszt Akademie ist, Stücke für Piano Solo aufgeführt. Das Konzert möchte auch darauf aufmerksam machen, dass die Digitalisierung des Liszt-Nachlasses (Bücher und Noten) im Liszt Gedenkmuseum gerade in Bearbeitung ist.

 


http://zeneakademia.hu/en/programs/university/-/program/hungarian-songs-in-the-legacy-of-ferenc-liszt-en-20160429-1800

Großer Erfolg des Matineékonzertes von Patrick Fayad
2016.03.23

Am 19. März des Jahres 2016 hat im Rahmen des Frankophon Festivals am Matineékonzert des Liszt Museums der libanesische, in Paris lebende Pianist, der ehemalige Schüler von France Clidat, Patrick Fayad ein erfolgreiches Konzert in unserem ausverkauften Kammersaal gegeben. Vor dem Konzert hat Seine Excellenz, der budapester Botschafter von Libanon eine Begrüßungsrede in ungarischer, arabischer und französischer Sprache gehalten in dem er den internationalen Geist Liszts hervorhob. Dem Konzert haben ausser Seiner Excellenz Éric Fournier dem Botschafter Frankreichs in Ungarn auch Botschafter zehn weiterer Länder beigewohnt, sowie der Hervé Ferrage, Direktor des Französischen Institutes und von den Gastgebern Rektorin Dr. Andrea Vígh und Vizerektor Dr. Gyula Fekete. Das konzert wurde vom Franz Liszt Gedenkmuseum und Forschungszentrum der Liszt Akademie, der Libanesischen Botschaft Ungarns und dem budapester Französischen Institut veranstaltet.

Mainéekonzert mit Patrick Fayad am Klavier im Rahmen des Frankophon-Festivals
2016.03.01

Liebes Publikum!

Unser Museum nimmt auch heuer am Frankophon-Festival teil und im Rahmen dessen wird der Pianist Patrick Fayad unser Gast zum Matinekonzert sein.

 

Zu Ehren von György Cziffra, des legendären Vermittlers der Werke von Liszt wird ein Festival veranstaltet
2015.12.17

„Das ganze Leben und Werk von György Cziffra ist ein edler Beweis dafür, dass trotz schwieriger Lebensbedingungen mit Ausdauer, Fleiss und Talent die Weltkarriere und natinale und internationale Anerkennung erreichbar ist..” - so können wir im Pressematerial des im Februar 2016 veranstaltete I. György Cziffra Festivals lesen. Den ohne zu übertreiben als gesamtkünstlerisch ansehbaren Programmen des Festivals, welches einen der berühmtesten Pianisten ungarischer Herkunft gedenkt, gibt das MOM Kulturzentrum ein Zuhause. Der Erträumer und künstlerischer Leiter der Veranstaltung ist der Pianist János Balázs, Träger des Franz - Liszt - Preises.

Zwischen dem 25. und 28. Februar betreten jeden Abend im Rahmen jeweils eines Konzertes namhafte Künslter die Bühne. An sämtlichen Konzerten kann das Publikum die Hauptwerke der Musikliteratur des 19. Jahrhunderts, des Hauptrepertoires von György Cziffra hören. Die Moderatorin und Gastgeberin des Festivals wird Szilvia Mohácsi sein. An dem Konzert mit dem Untertitel „ Kanonen und Blumen” werden Ausschnitte aus der Selbstbiographie von Cziffra zu hören sein, am dem Konzert am 26. wird der Verwandte des Pianisten, László Adrássy helfen Cziffra als „Menschen”,besser kennenzulernen, am Tag darauf erklingen zu Ehren des „Virtuosen der Kaffeehäuser und Bars” 40-50 Jahre alte Evergreens und die Rapsodien Liszts und schließlich wird das Galakonzert am 28. ein echtes „Hommage à Cziffra”. Unter anderem werden D. Géza Hegedűs, Tamás Vásáry, Kálmán Dráfi, Károly Mocsári, Péter Sárik, Balázs Berkes, Andrea Malek, János Balázs, Ernő Kállai Kis, Barnabás Kelemen, Béla Szakcsi Lakatos, Ferenc Snétberger, Kálmán Záborszky, Katalin Kokas, Félix Lajkó und Dóra Kokas auftreten und auch das König Sankt Stefan Symphonieorchester wird mitwirken.

„Es ist eine wichtige mangelergänzende Aufgabe all das weiterzugeben, was die seitdem weltberühmt gewordenen Pianisten und die geistigen Erben von György Cziffra lernen konnten.” - einer besseren Zusammenfassung zum dreitägigen Meisterkurs, der vom 19. zum 21. Februar veranstaltet wird bedarf es gar nicht, wo 18 Hörer jeweils eine Unterrichtsstunde mit hervorragenden und namhaften Pianisten haben können, wie Tamás Vásáry, János Balázs und Kálmán Dráfi. Anmeldung ist bis zum 20. Januar möglich. Einzelheiten können hier angesehen werden. Auch ein nationales György Cziffra Musikwettbewerb wird veranstaltet, wofür sich alle ungarischen Staatsbürger melden können, die zwischen 1996 und 2004 geboren sind. Weitere Informationen hierüber sind im Februar zu erwarten. Auch die Kinder bleiben nicht ohne Programm: am 28. erwartet sie eine Plattenerscheinungsvorstellung und Instrumentenwahl, wo sie mit eigenen Händen die Harfe, die Gitarre, die Geige und das Cello kennenlernen können. Das im Januar auszuschreibende Zeichenwettbewerb mit dem Titel „Mein Musikelfchen” können die Kinder ihre Fantasie messen.

Im Sinne der Gesamtkunst wird es auch eine Ausstellung geben: die Ausstellung mit dem Titel Wolkenkratzer, des mit dem Silbernen Ehrenkreuz ausgezeichneten Ödön Gyügyi, sowie eine Installation aus György Cziffras bisher unveröffentlichten Fotos werden zu sehen sein. Auch die Gastronomie wird vertreten sein. Die Cziffra-Schnitte und das Cziffra-Kaffee werden während des gesamten Festivals zu kosten sein.

Weitere Informationen unter cziffrafesztival.hu.

Öffnungszeiten während der Feiertage
2015.12.14

Wi informieren unsere sehr geehrten Besucher, dass das Liszt Museum während der Feiertage wie folgt geöffnet sein wird:

24-27 Dezember    GESCHLOSSEN
28-30 Dezember    GEÖFFNET
31 Dezember - 1 Januar    GESCHLOSSEN
2 Januar    GEÖFFNET
3 Januar    GESCHLOSSEN
ab dem 4. Januar wie regulär GEÖFFNET

Neue Preise im Liszt Museum ab 2016
2015.12.09
MUSEUM

Eintrittspreis: 1500 HUF

Ermäßigter Eintritt (Studenten, Rentner in der EU): 750 HUF

Foto-Ticket (ohne Blitz): 1100 HUF

Video-Ticket (im Falle non-kommerzieller Aufnahmen): 2200 Ft

Führungen auf Ungarisch (kostenlos für ungarische Studentengruppen!)

max. 20 Personen / Gruppe: 6000 HUF

20 - 30 Personen / Gruppe: 6000 HUF + 300 HUF / Person über der 20 -Personen - Grenze

Führung in Fremdsprachen (Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Russisch)

max. 20 Personen / Gruppe : 12000 HUF

20 - 30 Personen / Gruppe : 12000 HUF + 500 HUF / Person über der 20 -Personen - Grenze

 

Audioguides in verschiedenen Sprachen (Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Russisch, Polnisch, Koreanisch, Japanisch, Chinesisch, Niederländisch, Spanisch, Ungarisch )

700 HUF

 

KONZERT

Konzertkarte : 1500 HUF

Ermäßigte Konzertkarte (für Studenten und Rentner in der EU): 750 HUF

Kombi-Ticket (Museum und Konzert): 2200 HUF

Reduziertes Kombi-Ticket (im Falle von Gruppen nur für ungarische Staatsbürger): 1000 HUF
Liszt-Festival in Albano
2015.12.07

Wir möchten unsere Leser auf das Programm des Liszt Festivals in Albano aufmerksam machen. Die Details können Sie hier lesen.

 

Goldmark-Konferenz
2015.11.26

Anlässlich des hundertsten Todestages von Karl Goldmark veranstaltet das Institut für Musikwissenschaft, RCH HAS Archive und Forschungsgruppe für Ungarische Musik des 20. und 21. Jahrhunderts die internationale Konferenz mit dem Titel „Exotizismus, Orientalismus und nationale Identität im Musiktheater” (Dezember 11-12, 2015, Institut für Musikwissenschaft). Unter den Vorträgen über Goldmark, seine Zeitgenossen, Orientalismus und nationale Identität können wir auch einen Vortrag über Franz Liszt finden.

Das detaillierte Programm der Konferenz kann hier betrachtet werden.

Institut für Musikwissenschaft RCH HAS
Táncsics Mihály u. 7., 1014 Budapest

Vorstellung des Buches von Tibor Tallian
2015.11.19

Am 19. November 2015 werden wir zusammen mit dem Balassi Buchverlag ein solches Buch vorstellen, welches zur grundlegenden Literatur ungarischer Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts gehört. Hinter dem Lebenslauf der erstklassigen, auch in westeuropäischen Theatern gefeierten Primadonna, Sopransängerin und Solistin des Ungarischen Nationaltheaters und des Pester Ungarischen Theaters können wir die Ereignisse des sich entfaltenden Musiklebens im Ungarn des Reformzeitalters in den fesselnden Schriften des Professors und ehemaligen Lehrstuhleiters der Musikakademie verfolgen.

 


Neue Anschaffung: Eine Plakette, welche Liszt darstellt ist Eigentum des Museums geworden
2015.10.15

Wir freuen uns, unsere Gäste informieren zu dürfen, dass es mit der Unterstützung der Liszt-Akademie-Stiftung die Liszt -Gedenkmuseum ermöglicht werden konnte eine spezielle Plakette zu erwerben, welche Franz Liszt darstellt. Es wird in der Dauerausstellung zu sehen sein. Die mit Bronze überzogene Gusseisen-Platte wurde in Lauchhammer in Deutschland hergestellt, wahrscheinlich um 1900 (oder einige Jahrzehnte früher). Es stammt aus dem Nachlass von einem Schneider namens János Tura, der in Budapest gelebt hat. Das Museum kaufte diese Plakette von György Élő .

 

Der zu Ehren von Mihály Mosonyi organisierte Gedenktag im Liszt Museum war ein Erfolg
2015.10.08

Am Samstag, den 3. Oktober 2015 hat das Liszt Forschungszentrum zum Anlass des zweihundetjährigen Jubileums der Geburt Mihály Mosonyis eine ganztägige Feier veranstaltet. Am Matineekonzert erklangen von einige kammermusikalische Werke von Mihály Mosonyi und seinem ebenfalls vor 200 Jahren geborenen, ersten Harmonie- und Kontrapunktlehrer der Musikakademie, Robert Volkmann. Am Nachmittag wurden Vorträge über das Werk, die Persönlichkeit, die Zeit Mosonyi Mihálys gehalten und am Abend haben István Kassai und das Festetics Streichquartett ein Konzert mit Werken von Mosonyi und Liszt gegeben. Das Interesse an den Konzerten und den Vorträgen war groß und der Gedenktag verlief in guter Stimmung.


Die wissenschaftliche Sitzung wurde von Zsuzsanna Domokos, der Direktorin des Liszt Ferenc Gedenkmuseum und Forschungszentrums organisiert und verlief unter Teilnahme der Mitarbeiter des Forschungszentrums und der Forschungsbibliothek. Dies war die erste Gelegenheit, bei der mehrere Generationen des Liszt Forschungszentrums - erfahrene Forscher und junge Wissenschaftler - konnten nacheinander vortagen und somit die vielschichtige, wissenschaftliche Arbeit des Liszt Forschungszentrums zeigen, welche nicht auf Liszt beschränkt ist. Die Sitzung wurde von Maria Eckhardt, der gründenden Direktorin des Franz Liszt Gedenkmuseum und Forschungszentrums moderiert. Auch die Direktorin des Franz Liszt Gedenkmuseum und Forschungszentrums und die Mitarbeiter der Forschungsbibliothek der Musikakademie haben mit wertvollen Vortägen zum Erfolg des Tages beigetragen und dabei dem Publikum gezeigt, dass die Bibliothek und das Museum eng zusammenarbeiten und zu einander ein gutes Verhältnis pflegt.


An den Konzerten erklangen einige selten gespielte, besondere Kompositionen aus der Feder von Mosonyi, in würdigem Andenken dem Komponisten und seiner Zeitgenossen. Das auf dem Konzert am Abend vorgetragene Streichquartett in A-moll steht kurz vor der Aufnahme durch das Festetics Quartett, welches schon drei Werke von Mosonyi eingespielt hat. An dem Konzert am Vormittag haben wir unter anderem den ersten ungarischen Liedzyklus gehört, bzw. die berühmte Festmusik in der vierhändigen Version, in welcher Mosonyi das “Szózat” aufgearbeitet hat. Das Programm des Konzertes am Vormittag wurde von Szilvia Elek zusammengestellt und sie war auch als Pianistin durchgehend bei dem Vortrag der Kompositionen verschiedener Gattungen zugegen.



 

 

 

Mosonyi-Gedenktag im Liszt Museum
2015.09.22

Am 3. Oktober gedenkt das Franz Liszt Gedenkmuseum und Forschungszentrum Mihály Mosonyi. Der vor 200 Jahren, am 2. September geborene, bedeutende Komponist und Musikpublizist war einer der engsten Freunde von Franz Liszt in Ungarn.

An dem am Vormittag um 11 Uhr beginnenden Konzert erklingen mit der Teilnahme von Szilvia Elek, Ágnes Kun und weiteren Teilnehmern Kammerkompositionen, Trios, Lieder  von Mosonyi.

Um 14 Uhr können die Interresenten einer wissenschaftlichen Tagung beiwohnen, an der Vortäge von Mitarbeitern des Franz Liszt Gedenkmuseum und Forschungszentrums und einige Gastvorträge von weiteren namhaften Liszt- und Mosonyi-Forschern zu hören sein werden, an denen jeweils eine Seite des vielseitigen Komponisten gezeigt wird.

Der Gedenktag schließt mit dem Konzert von István Kassai und dem Festetics Streichquartett, dessen Programm von den Darbietern aus Werken von Liszt und Mosonyi zusammengestellt wurde.

Das detaillierte Programm der beiden Konzerte und der Konferenz ist auf der Homepage des Liszt Museums zu lesen. Der Besuch der Konferenz ist kostenlos und für die Konzerte können Karten im Museum gekauft werden. Wir erwarten unsere lieben Gäste herzlich.

Das von den Mitarbeitern des Liszt Museums erstellte musikpädagogische Spiel ist nun auch online zu erreichen
2015.09.04

Mit Freude geben wir unseren Gästen bekannt, dass das von den Mitarbeitern des Liszt Museums erstellte, interaktive, museumspädagogische Spiel (dessen Name Château d’Amour, also Schloss der Liebe ist) bereits auch über die Homepage des Museums, unmittelbar von der Hauptseite, von der linken Menüspalte aus (unter der virtuellen Tour) erreichbar ist.

 

Das Spiel konnte bis jetzt nur am Touch-Screen des Museums ausprobiert werden, aber jetzt können damit auch online ohne Altersbegrenzung alle spielen. Es knüpf thematisch und mit dem Titel an die aktuelle temporäre Ausstellung an (Vom Don Sanche zur Via Crucis - Liszts europäischer Weg von Paris bis Budapest), welche zuerst Liszt einzige vollendete Oper (Don Sanche ou le château d'amour – Don Sanche, oder das Schloss der Liebe) vorstellt. Die Spieler können im Zauberschloss einem jungen Ritter helfen seinen Weg zu bahnen, dessen Ziel es ist die schöne Königstochter zu finden. Hierzu muss allerdings in jedem Raum auf Fragen geantwortet werden, welche sich auf Franz Liszt, die Sammlung des Museums und hauptsächlich das Thema der heuer eröffneten temporären Ausstellung beziehen. Durch das Berühren auf der Oberfläche des Touch-Screens im Spiel mit dem Finger, auf der Homepage mit dem Cursor, fangen einzelne Gegenstände und Lebewesen an sich zu bewegen.

 

Starten des Spiels:

 

1. Klicken Sie zuerst auf das auf  auf der linken Menüspalte der Hauptseite zu findende Schloss-Icon, oder die Aufschrift Château d’Amour.

2. Danach erscheint eine Schloss-Zeichnung, worauf wieder einmal geklickt werden muss.

3. Der auf dem folgenden Bild zu sehene Ritter (= der Spieler) steigt nach Bewegung des Cursors vom Pferd ab und betritt das Schloss.

4.    Im Schloss empfängt ein Garderoben-Panzerschutz den Ritter - er muss mit dem Cursor berührt werden, damit kommt er in Bewegung und teilt die Spielregeln mit.

5.    Danach muss man lediglich die Spielregeln befolgend durch die Räume des Schlosses gehen, auf die Fragen antworten und dabei die Bewegung der animierten Figuren ausprobieren.

 

Wir wünschen gute Unterhaltung!

 

Die Mitarbeiter des Liszt Ferenc Gedenkmuseums und Forschungszentrums

 

Öffnungszeiten an den Feiertagen
2015.08.17

Wir informieren unsere lieben Gäste, dass das Museum während der Feiertage wie folgt geöffnet sein wird:

20. August geschlossen,

21. August geöffnet

22. August geöffnet

23. August geschlossen

Verbindung zwischen Liszt-Gedenkstätten in Österreich und Ungarn
2015.07.30

Es freut uns unsere Leser darüber informieren zu können, dass unser Besuch in Raiding in Liszt Gedenkmuseum folgend die Zusammenarbeit fortgeführt wird und nun auch die Webseiten miteinander verbunden sind. All die, die Gedenkstädten von Liszt in Österreich und Ungarn suchen, können dies tun, indem sie die Seiten http://lisztmuseum.hu oder http://liszt-haus.at/de aufsuchen.

Öffnungszeiten am Samstag, den 11. Juli
2015.07.04

Das Liszt Museum ist am Samstag, den 11. Juli aus technischen Gründen nur von 9 bis 14 Uhr geöffnet.

Matineekonzert - Sommerpause
2015.07.02

MATINEEKONZERT—SOMMERPAUSE

Nächstes Matineekonzert: 5. September, 2015 mit Sveda Brigitta und Benjamin Perényi am Klavier

 

Öffnungszeiten während der Nacht der Museen
2015.06.18

Wir informieren unsere Besucher, dass das Franz Liszt Gedenkmuseum am 20. Juni während der Nacht der Museen von 15:30 bis 00:00 geöffnet hat. Vor 15:30 ist das Liszt Museum geschlossen.

Studienfahrt nach Raiding - beginnende Zusammenarbeit zwischen den Liszt-Museen
2015.06.17

Wir haben das Geburtshaus von Franz Liszt in Raiding (auf Ungarisch Doborján) besucht, welches zur Zeit ebenfalls ein Gedenkmuseum ist. Von den Mitarbeitern des Liszt Museums in Budapest war mit Ausnahme von zweien noch niemand in Raiding, deshalb freuen wir uns allesamt, dass wir in einer so großen Zahl am Ausflug teilnehmen konnten. Wir sind der Einladung der Veranstalter des Liszt-Festivals in Raiding, die Herren Johannes und Eduard Kutrowatz gefolgt, die uns für das Konzert von Mikulska Aleksandra günstige Konzertkarten zugesichert haben. Die Pianistin hat Werke von Chopin und Liszt gespielt.

Uns wurde im Liszt-Haus durch Dr. Gábor Gonda ein herzlicher Empfang zuteil und im Rahmen der Führung von Herrn Manfred Fuchs, dem Leiter der Franz Liszt Vereins in Raiding haben wir die Ausstellung besichtigt. Danach haben wir an Liszts Statue einen Kranz angebracht. Das persönliche Treffen mit den Kollegen aus Raiding wird die Grundlage einer sich später entfaltenden Zusammenarbeit mit heimischen und ausländischen Liszt-Gedenkstädten bilden.

Öffnungszeiten am Samstag
2015.06.06

Das Liszt Museum ist am Samstag, den 13. Juni aus technischen Gründen nur von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

Erfolgreiche museumspädagogische Beschäftigungen
2015.06.04

Es ist uns eine Freude, dass immer mehr Schülergruppen die abwechslungsreichen museumspädagogischen Beschäftigungen des Franz Liszt Gedenkmuseums in Anspruch nehmen; ein derart reges Interesse gab es zuvor noch nicht. Verschiedene Schulgruppen unterschiedlichen Alters, sowohl Grundschüler als auch Gymnasiasten besuchen uns aus Schulen aus Budapest und anderen Städten. In naher Zukunft können wir die Schüler der László Lajtha Schule für Künste empfangen, die wir mir musikalisch-tänzerischen Spielen erwarten. Am 6. Mai haben wir für die Schüler des Zsigmond Moricz Gymnasiums eine interaktive Beschäftigung gehalten, welche an drei verschiedenen Orten innerhalb des Gebäudes der Alten Musikakademie mit Musikhören, Improvisationsübungen und das Material des Museums verarbeitenden Activity-Spiel von statten ging. Besser als alles andere zeigt den Erfolg unseres Programms, dass am 3. Juni aus der selben Schule auch eine andere Klasse zu uns gekommen ist, welche an dem Programm mit besonders großer Begeisterung, heller Aufmerksamkeit und Heiterkeit teilgenommen hat.

Wir erwarten fortwährend herzlich die Kinder aus allen Altersklassen zu unseren museumspädagogischen Beschäftigungen. Diese fangen immer mit einer interaktiven Führung an und werden gemäß der Altersklasse und den Ansprüchen der Schülergruppe mit Spielen fortgesetzt. Während der Öffnungszteiten des Museums können wir auch Sommerschulen, intensive, mehrstündige Programme organisieren. Nicht nur Lehrer und Schulen, sondern auch Eltern können ihre Kinder zu unseren Beschäftigungen bringen. Für die Größeren können wir wissenserweiternde Vorträge in Verbindeung mit Liszts Leben, seine Musik und das Museum halten und die Jüngeren erwarten wir mit raschelnden und klingenden Instrumenten, Merkspielen, Schatzsuche und Malblättern.

Presi eines Museumsbesuchs mit Führung in ungarischer Sprache (ca. 30-40 Minuten) und Beschäftigung (ca. eine Stunde):

1000 Ft/Person
Museumsbesuch mit Führung in ungarischer Sprache (ohne Beschäftigung):
600 Ft/Person
Mehrstündige Beschäftigungen auch in deutscher und englischer Sprache nach Vereinbarung.

Zu den Beschäftigungen kann man sich unter den folgenden Kontaktdaten anmelden:
E-mail: info@lisztmuseum.hu
Telefon: +36 1 342-7320

Von Don Sanche bis Via Crucis - Temporäre Ausstellung
2015.05.22

Geänderte Öffnungszeiten
2015.05.15

Wir informieren unsere lieben Besucher darüber, dass das Museum am 15. Mai aus technischen Gründen geschlossen bleibt. Am 18-19. Mai werden im mittleren Raum des Museums Restaurierungsarbeiten verrichtet, aber die ständige Ausstellung kann zu ermäßigten Preisen besucht werden. Die temporäre Ausstellung mit dem Thema "Die bildende Kunst im Leben Franz Liszts" kann bis zum 11. Mai besichtigt werden.

Die Eröffnung der neuen temporären Austellung rückt näher
2015.04.22

Am 22. Mai 2015 wird die neue temporäre Ausstellung im Franz Liszt Gedenkmuseum mit dem Titel "Von Don Sanche bis zur Via Crucis. Liszts europäischer Weg von Paris bis Budapest."eröffnet. Die Thematik durchläuft Liszts lebenslanges Interesse für die Oper von der ersten Oper aus seiner Kindheit, über Opernaufführungen in Weimar und Operntranskriptionen bis zur Erneuerung der Gattung des Oratoriums. Der französische Kurator-Mitarbeiter der mit ungarisch-französischer Zusammenarbeit zustandekommenden Ausstellung ist der Liszt-Forscher Nicolas Dufetel und den ungarischen Teil haben Zsuzsanna Domokos und ihre Mitarbeiter zusammengestellt. Die Ausstellung wird vom Budapester Französischen Institut unterstützt. Zum ungarischen Material der Ausstellung schicken diesmal mehrere pariser Sammlungen (Opera, Bibliothéque Nationale, Archive) und die Klassik Stiftung Weimar Goethe-Schiller Archiv, sowie die Sammlung des weimarer Liszt-Hauses digitale Kopien und unser eigenes Material wird durch aus ungarischen Sammlungen geliehene Kunstgegenstände bereichert.

 

 

 

Das gemeinsame Konzert von Maruan und Yanis Benabdallah
2015.03.30

Am 21. März umgab auch unser im Rahmen des Frankofon Festivals organisierte zweite Veranstaltung großes Interesse, an dem Maruan und Yanis Benabdallah ein gemeinsames Konzert mit Liedern von französischen Komponisten, Liszt und Kodály, sowie Liszt solo Klavierwerken gaben.

An der Organisierung des Konzertes haben das budapester Institut Français und der Internationale Lisztomania Verein teilgenommen. Die Brüder ungarisch.marokkanischer Abstammung mit französischer Staatsbürgerschaft haben das Publikum nicht nur mit dem hohen Niveau ihres Vortrages, sonder auch mit ihrer freundlichen Persönlichkeit verzaubert. Für das Konzert mit familiärer Stimmung hat sich das Publikum mit langem Beifall bedankt. Das Konzert hat sich auch die vierzigköpfige französische Gruppe angehört, welche eine Woche in Budapest Liszt Gedenkstädten aufsuchend unter der Planung des Internationalen Lisztomania Vereins verbracht hat.

Erweiterung der Datenbank
2015.03.19

Es ist uns eine Freude Sie darüber informieren zu können, dass wir unsere Datenbank mit Bestandgruppen erweitert und inhaltlich vereinheitlicht haben.

Unser nach dem Liszt-Jahr in 2011 erstellte Datenbank dient mitsamt dem aktuell Hochgeladenen nach wie vor denen, die das Werk und Nachlass von Liszt forschen. Die Beschreibungen sind einheitlicher und fachgerechter geworden, aber wir setzen unsere verbessernde und erweiternde Arbeit laufend fort.

Unser Ziel ist es uns in der nahen Zukunft zu eine aggregierten Suchoberfläche anzuschließen, da dadurch die Beschreibungen und digitalen Fotos der bei uns gehüteten Bestände einen viel breiteren Kreis erreichen können.

Unsere Datenbank ist unter dem Menüpunkt Museumsbestand unserer Heimseite und hier zu erreichen.

 

Múzeumi állomány

Cyprien Katsaris im budapester Liszt Museum
2015.03.12

Karten für das Konzert von Cyprian Katsaris!
2015.03.07

Es sind noch Karten für das Konzert des weltberühmten Pianisten Cyprian Katsaris erhältlich!

Ein Konzert mit dem weltberühmten Pianisten zugunsten des Liszt Gedenkmuseums mit der Unterstütnzung des Institut Français de Budapest.

Es erklingen Werke von Franz Liszt und Improvisationen.

Der Eintritt kostet für alle einheitlich 800 HUF und desweiteren nehmen wir die Unterstützung zugunsten der Stiftung des Liszt Museums gerne vor Ort entgegen.

 

Liszt Büste in Cork in Irland enthüllt
2015.01.21

Die Fleischmann-Bibliothek der Cork School of Music in Irland wurde als geeigneten Platz für eine Liszt-Büste aus Bronze bestimmt, welche ein Werk der distinguierten Künstlerin Katalin Gerő ist.

 

Ihre Liszt-Büsten sind weitreichend gefeiert, von denen eine im Zemtrum Budapests steht, eine andere wurde von Budapest der stadt Warschau zum Anlass des Liszt-Jahres in 2011 gespendet und die dritte ist im Manjez Park in Belgrad in der Nähe der Serbischen Fakultät für Musik.

Der Enthüllungszeremonie ging ein kurzer Vortag eines ungarischen Pianisten, Dávid Szilasi voraus, der eine Interpretationen von Liszts Czardas obstinée und Ungarischen Rhapsodie No. 12.

Unsere Homepage ist nun auch in deutscher Sprache zu lesen
2014.12.29

Erfreuliche Nachrichten!

Unsere Homepage ist nun auch in deutscher Sprache zu lesen, sodass Sie die aktuellen Informationen auch auf Deutsch lesen können.

Musikpädagogische Vorträge
2014.11.27