Die Konzerte des Frankophon Festivals in unserem Museum
2017.03.16

 

In diesem Jahr hat sich das Liszt Museum zum dritten mal mit zwei Konzerten dem Frankophon Festival angeschlossen. Die erste Veranstaltung war eine ungarische Prämiere am 4. Marz, als
Evangelia Mitsopoulous die von Carl Tausig bearbeitete zweihändige Klavierfassung von Liszts played the Dante Symphonie als Multimedia-Show zusammen mit den illustrationen von Bonaventura Genelli vorgetragen hat, welche sie während ihrer Forscgunstätigkeit i Weimar gefnden hat. Sie spielte auch Preludes von Debussy und ein Werk eines griechischen Komponisten, Manos Hadjidakis mit dem Titel Nacht ohne Mond.

 

Unserewichtigsten Gäste waren Seine Excellenz, Herr
Éric Fournier, der Botschafter Frankreich und Seine Excellenz, Herr Dimitrios Letsios a, der Botschafter von Griechenland, die das Konzert finanziell unterstützt haben.

 

Am 11. Marz hat der hervorragende franziösische Pianist Maxime Zecchini ein Konzert gegeben, zu dem der Botschafter Frankreichs, Éric Fournier ebenfalls unser Gast im Kammersaal war.

 

 


Zecchinis Konzertwar deshalb besonders, weil einige seltene Werke für die linke Hand, zum Beispiel ein Werk des französischen Komponisten und Zeitgenossen Liszts, Charles-Valentin Alkan und einige seiner eigenen Transkriptionen, wie das Miserere aus Verdis Troubadour und sogar eine Transkription des Klaierkonzertes für die linke Hand von Ravel erklungen sind.