Chopin und die Ungarn
2019.06.24

Frédéric Chopin hatte einen großen Einfluss auf mehrere ungarische Komponisten, nicht nur auf den berühmten und eine Zeit lang Pariser Kollegen Franz Liszt, sondern auch auf heutzutage kaum bekannte Musiker-Künstler wie Károly Filtsch, Rafael Joseffy, István Heller, László Zimay oder Károly Aggházy. Im Mittelpunkt der neuen CD des Pianisten Tamás Juhász und des Cembalisten Antal Flach stehen solche Werke, die auf Inspiration von Chopins Stil geschaffen wurden (sich sogar auf seine Werke beziehen), oder seinem Gedächtnis gewidmet sind. Von der am 17. Juni 2019 präsentierten CD hat Tamás Juhász ausgewählte Stücke gespielt, während vor den Stücken hat Antal Flach einige interessante, auf gründliche Forschung basierte Details mitgeteilt (diese sind auch in der Broschüre zu finden).

In dem von Dr. Zsuzsanna Domokos, Direktorin des Museums geleiteten Gespräch vor dem Konzert konnte man auch erfahren, dass die zwei, an der Liszt Ferenc Musikakademie diplomierten Künstler sich seit Jahren mit dem Auffinden und der Präsentation der weniger gespielten Künstler der ungarischen Musikgeschichte aussetzen, und dass ihre Arbeit mit dem Qualitätspreis der Stadt Miskolc, ihrer Heimatstadt belohnt wurde.


Cembalist Antal Flach

 

Pianist Tamás Juhász